Hotel Buchen

Das Freilandtheater Bad Windsheim

Freiland

Eine Bühne bis zum Horizont - auch Gebäude und Landschaft, Himmel und Erde spielen ihre Rollen in den Sommerproduktionen, für die jedes Jahr wieder ein neuer Ort zum Spielort gemacht wird. Im Winter rückt alles näher zusammen, die Szenen spielen in engen Stuben und dämmrigen Scheunen. Die Zuschauer folgen dem Geschehen auf verschneiten nächtlichen Wegen.

Theater

Das FLT ist ein freies professionell arbeitendes Theater, das überwiegend in Freilichtproduktionen Themen und Motive aus der jüngeren oder älteren Geschichte aufgreift und in opulentes 360°-Theater umsetzt. Das Team besteht aus professionellen Theaterschaffenden, das Ensemble aus Profischauspielern und erfahrenen Amateurschauspielern. Eigens für das Theater komponierte Live-Musik ist konzeptioneller Bestandteil des Freilandtheaters.
In Kooperation mit dem Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim werden für jede Produktion neue Spielorte auf dem Museumsgelände gefunden. Die Stücke entstehen in engem Bezug zu den Menschen und den historischen und soziologischen Entwicklungen der mittelfränkischen Region und zum jeweiligen Spielort. So entsteht abendfüllendes Sommertheater in einer Bandbreite von mittelalterlicher Inquisitionskomödie bis zum Weltkriegsdrama. Seit 2010 sind Kinderfreilichtproduktionen, kulturkritische Jugendprojekte und das Winterwandeltheater dazugekommen.
Neben den Eigenproduktionen ergänzen Projekte mit Schul- oder Unternehmenstheatergruppen und Theater-Coachings das Programm.

Spielzeit 2017

Das Stück: Schattenspiel. Eine fränkische Geistergeschichte.

Ab dem 12. Januar 2017 auf dem Gelände des Freilandmuseums

Winter 1970 - Als Uschi in einer frostigen Nacht am Rand eines Baches erwacht, ist sie offenbar das Opfer eines Mordes geworden und sieht sich selbst reglos im Wasser liegen. Nun scheint sie im Schattenreich zwischen Tod und Leben hängengeblieben und versucht herauszufinden, was passiert ist. Bald merkt die junge Frau, dass sie aus ihrer Zwischenwelt heraus mit der Welt der Lebenden Kontakt aufnehmen kann.

In einer spannenden Geschichte voller absurdem, bisweilen schwarzem Humor begleiten die Zuschauer die Protagonistin in ihren unterschiedlichsten Gestalten durch die klare Nachtluft des Fränkischen Freilandmuseums, über Höfe, Wiesen und Wege, durch Scheunen, Küchen und Gaststuben - bis zum packenden und überraschenden Finale.

„Winterwandeltheater“: Wie geht das?

Das „Winterwandeltheater“ führt die Zuschauer in Gruppen zu ca. 25 Personen von Spielort zu Spielort: mal in eine Scheune, mal in eine Stube – und auch in eine Gastwirtschaft. Das Stück dauert ca. 2 Stunden, der Beginn ist zeitversetzt.

Die Abendkasse ist neben dem Gasthaus am Kommunbrauhaus in der Nähe des Startpunkts der Vorstellung (hinterer Museumseingang am Freibadparkplatz neben dem Kaltbadweiher). Die erste Gruppe startet um 18 Uhr, die nächsten zeitversetzt ca. 15 Minuten später. Die Wege zwischen den einzelnen Spielorten sind zwar nicht allzu weit, doch sollte man sich schon warm und wetterfest anziehen und auch einen Schirm mitnehmen.

Vor und nach der Vorstellung gibt es Gelegenheit, sich bei Tee, Glühwein oder einem leckeren fränkischen Essen gut aufzuwärmen. Reservierung im Gasthaus am Kommunbrauhaus (Familie Röder) ist ratsam, denn der Platz ist begrenzt! 

Weitere Informationen unter www.freilandtheater.de  

Das könnte Sie interessieren

Das Museum

Ein Rundgang durch das Fränkische Freilandmuseum ist wie eine Zeitreise durch 700 Jahre fränkische Alltagsgeschichte.

Museums-Veranstaltungen

Veranstaltungen, Kurse, Fürhungen, Konzerte, Lesungen und vieles mehr.